SOS-Kinderdorf würdigt ehrenamtliches Engagement
Die zwölfte Woche des bürgerschaftlichen Engagements würdigt vom 16. bis 25. September die bundesweit über 31 Millionen freiwillig Engagierten. Für den SOS-Kinderdorf e.V. sind seine freiwillig Engagierten nicht nur wichtige Unterstützer, sondern auch Teil eines Konzeptes, das Begegnungen ermöglichen und Gemeinschaft stärken will. Die ehrenamtlich Aktiven unterstützen die Angebote des SOS-Kinderdorfvereins durch ihre Zeit, ihr Wissen und ihre Erfahrung. So helfen sie mit, benachteiligten Kindern, Jugendlichen und Familien vielfältige Perspektiven zu eröffnen. Umgekehrt knüpfen sie selbst Kontakte, entdecken neue Fähigkeiten und erleben sich als Teil eines gemeinsamen Zusammenlebens.
Im SOS-Kinderdorf Wilhelmshaven-Friesland würdigte die Einrichtungsleitung besonders das Engagement seiner fast 40 freiwillig Engagierten und bedankte sich für ihre Unterstützung: „Für unsere Einrichtung ist die Hilfe durch Ehrenamtliche wichtig und fruchtbar“, sagte Olaf Kallweit, der Leiter des  SOS-Kinderdorf Wilhelmshaven-Friesland. „Sie ergänzen die professionelle Arbeit durch ihre vielfältigen Fertigkeiten und Ideen. Das hilft uns, die lokalen Angebote abwechslungsreich zu gestalten und auf die individuellen Bedürfnisse der Menschen dort einzugehen.“
Im Kinderdorf Wilhelmshaven-Friesland sind Ehrenamtliche im Familienzentrum Süd am Banter Markt tätig. Dort unterstützen sie die Kinderbetreuung, übernehmen eigene Angebote oder helfen in der Küche. Andere Freiwillige unterstützen durch ihre Arbeit die sozialen Second-Hand-Läden in Bant und Fedderwardergroden oder sind als Lese- und Bastelpaten in den SOS-Gruppen für Grundschulkinder engagiert. Dem Verein ist zudem wichtig, dass die Zusammenarbeit von hauptamtlich Tätigen und Ehrenamtlichen für beide Seiten gut verläuft. Mit diesem Ziel hat der SOS-Kinderdorfverein das Handbuch ,Freiwilliges Engagement’ erstellt, in welchem wesentliche Grundsätze für ein gutes Miteinander beschrieben sind. Es gibt den Hauptamtlichen praxisnahe Handreichungen für die Begleitung der freiwillig Engagierten.
Die Bandbreite für freiwilliges Engagement ist bei SOS-Kinderdorf groß. Sie reicht von der Hausaufgabenhilfe, dem Vorlesen, Basteln oder Werken in einem SOS-Mütter- oder Familienzentrum bis zum Fußballtraining in einem SOS-Kinderdorf. Auch bei der Betreuung und Unterstützung geflüchteter Kinder und Familien unterstützen zahlreiche Menschen den SOS-Kinderdorfverein. Die Zahl der ehrenamtlich zugunsten des SOS-Kinderdorf e.V. Aktiven ist seit dessen 60. Jubiläum 2015 weiter gestiegen.
Das freiwillige Engagement ist auch eine Chance, sich weiter zu qualifizieren. Gerade in den SOS-Mütter- und Familienzentren hat das Tradition: So entwickeln engagierte Mütter hier neues Selbstbewusstsein sowie Fähigkeiten, die ihnen den Weg zum beruflichen Wiedereinstieg ebnen. Viele Seniorinnen und Senioren wiederum empfinden es als bereichernd, regelmäßig in Kontakt mit Jüngeren zu kommen. Und dabei zu erleben, dass ihre Kompetenz und ihr Beistand bei diesen gefragt sind, sowie jungen Menschen dabei helfen, sich angenommen zu fühlen.
Wer sich ehrenamtlich im SOS-Kinderdorf in Wilhelmshaven-Friesland engagieren möchte, kann sich einfach an Monika Gatz im Familienzentrum Süd wenden, Tel. 04421-98389-0.
Vielfalt miteinander leben
SOS-Kinderdorf setzt sich seit 60 Jahren auf vielfältige Weise dafür ein, dass junge Menschen unterschiedlicher Herkunft ein Zuhause erhalten. Immer steht dabei im Mittelpunkt, Kindern und Jugendlichen die beste Unterstützung in ihrer jeweiligen Situation zu geben. Die Idee Hermann Gmeiners, Kindern Geborgenheit und Chancen zu schenken, war der Ansporn zur Gründung der Kinderdörfer, aber auch um zahlreiche andere Angebote zu entwickeln: Der SOS-Kinderdorfverein begleitet Mütter und ihre Kinder von Anfang an in Mütter- und Familienzentren. Er bietet Frühförderung in seinen Kinder- und Begegnungseinrichtungen. Jugendlichen steht er zur Seite mit offenen Angeboten, bietet ihnen aber auch ein Zuhause in Jugendwohngemeinschaften sowie Perspektiven in Berufsausbildungszentren. Ebenso gehören zum SOS-Kinderdorf e.V. die Dorfgemeinschaften für Menschen mit geistigen Beeinträchtigungen. Sie finden dort einen Ort, an dem sie geborgen und selbstbestimmt leben und arbeiten können.
Weitere Informationen finden Sie unter: www.sos-kinderdorf.de

EhrenamtSOS