Oberbürgermeister Andreas Wagner  entschuldigt sich ausdrücklich für einen Beitrag, den er am vergangenen Wochenende unter seinem privaten Profil in einer Facebook-Gruppe zur BASU veröffentlicht hatte. „Diese Aussage war keinesfalls beleidigend gemeint, sondern sollte ein Witz sein. Ein Witz, der zugegeben durchaus deftig war. Es tut mir leid, wenn er nicht als solcher verstanden wurde.“
 
Wagner stellt klar: Er wollte mit seiner Aussage weder einzelne Personen beleidigen, noch die BASU diffamieren. Er habe sich mit einer gewissen spöttischen Distanz an der Diskussion um das Fährhaus am Banter See beteiligen wollen, in deren Verlauf einzelne Facebook-Nutzer ihn mit Behauptungen, Anschuldigungen  und Unterstellungen persönlich angegriffen hatten. Mit Kommentaren wie „Jetzt kommen die Beschwichtiger. Natürlich muss man erstmal gaaaanz lange nachdenken. Eklig. Unternehmerfeindlich und Bürgerfeindliche. Zum Glück werden diese Leute abgewählt.“ hatten dabei auch Mitglieder der BASU kräftig in Wagners Richtung ausgeteilt. „Ich war eigentlich der Meinung, durch den zwinkernden Smiley deutlich gemacht zu haben, dass meine Aussage alles andere als ernst gemeint war. Das scheint mir aber nicht gelungen zu sein. Falls mein Witz zu derb gewesen sein sollte, entschuldige ich mich in aller Form dafür!“